Der Verein zur beruflichen Integration und Qualifizierung (Vbl) e.V. – Radhof Bergheim ist Preisträger des Umwelt- und Nachhaltigkeitspreises 2013/14 der Stadt Heidelberg. Im Theater Heidelberg hat Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner den Verein am 24. März 2014 für seine nachhaltige unternehmerische Verantwortung geehrt. Der Radhof Bergheim verbindet den Umweltschutzgedanken mit dem Aspekt der sozialen Verantwortung – gegenüber der Gesellschaft und den eigenen Mitarbeitern. Dafür erhielt er ein Preisgeld von 3.000 Euro. Die Fahrradabteilung des VbI e.V. bietet vielfältige Leistungen rund um das gebrauchte Fahrrad an und qualifiziert Menschen, die lange arbeitslos waren. Im Rahmen des sozialen und ökologischen Projekts werden Fahrräder aller Art gesammelt und wieder flott gemacht. Noch verwertbare Teile werden wieder verwendet und nach einer Funktionsprüfung als Ersatzteile genutzt, die Reste werden sortenrein recycelt. Nicht mehr gebrauchte Räder werden auch für soziale Projekte wie beispielsweise „Fahrräder für Afrika“ gesammelt.

Über je einen zweiten Platz und ein Preisgeld in Höhe von je 1.000 Euro konnten sich die Vollkornbäckerei Mahlzahn GmbH und der Naturkostanbieter Fair & Quer freuen. Beide Unternehmen verfügen über ein in sich geschlossenes Nachhaltigkeitskonzept – von der sorgfältig ausgewählten Produktpalette bis hin zum verantwortungsvollen Umgang mit den eigenen Mitarbeitern.

Die Stadt Heidelberg vergibt seit 1991 einen Umweltpreis. Die Zielgruppe wurde 2004 von Jugendlichen auf Bürger, Verbände, Unternehmen und Institutionen für beispielhafte Initiativen im Umweltbereich erweitert. Mit dem Umwelt- und Nachhaltigkeitspreis werden vorbildliche Initiativen und Maßnahmen gewürdigt, die sich nicht nur auf den lokalen Umweltschutz beziehen, sondern auch weitere Nachhaltigkeitsaspekte, wie soziale und unternehmerische Verantwortung, mit einschließen.