Das städtische Umweltamt in Heidelberg bittet die Bürger um Unterstützung: Die Forschungsgruppe Umweltpsychologie der Universität des Saarlandes führt zusammen mit der Zeppelin University Friedrichshafen und dem Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) aus Heidelberg eine Studie zur Rolle der Bürgerschaft in der Energiewende durch. Rund 5.000 zufällig ausgewählte Haushalte in Heidelberg erhalten in Kürze Fragebögen per Post. Darin geht es u.a. um die persönliche Einstellung zum Energiesparen. Das Ausfüllen dauert etwa 20 Minuten.

Die Erhebung findet im Rahmen des Projektes „Klima-Citoyen – Neue Rollen, Möglichkeiten und Verantwortlichkeiten der Bürger in der Transformation des Energiesystems“ statt, das die Stadt Heidelberg unterstützt. Durch die Studie sollen Erkenntnisse darüber gewonnen werden, inwieweit sich die Bürger für Klimaschutzmaßnahmen begeistern lassen – ob in ihrem privaten Handeln, am Arbeitsplatz oder in anderen gesellschaftlichen Rollen. Der ausgefüllte Fragebogen sollte innerhalb einer Woche im beiliegenden, frankierten Rückumschlag an den Absender zurückgeschickt werden.