Die Stadt Heidelberg lädt alle interessierten Bürger zu einem Stadtteilgespräch über die Planungen für die Konversionsfläche US-Hospital am Dienstag, 10. März 2015 (18.30 Uhr), in die Eichendorffhalle in Rohrbach, Heidelberger Straße 61, ein. Thema des Abends wird das Ergebnis des städtebaulichen Ideenwettbewerbs sein. Die Stadt Heidelberg hatte diesen im Sommer 2014 ausgelobt. 33 Büros hatten daraufhin Entwürfe für die 9,3 Hektar große Fläche an der Karlsruher Straße in Rohrbach eingereicht. Der erste Preis ging im Dezember 2014 an das Architekturbüro Hähnig – Gemmecke (Tübingen), das den Entwurf gemeinsam mit dem Landschaftsplaner Stefan Fromm (Dettenhausen) erarbeitet hatte.

Planer stellen ihren Siegerentwurf vor

Beim Stadtteilgespräch am 10. März werden die Planer ihren Siegerentwurf nun der Bürgerschaft vorstellen und in einer offenen Dialogrunde auf Fragen eingehen sowie Anregungen sammeln. Bürger, die sich vor dem Stadtteilgespräch ein genaues Bild vom Siegerentwurf oder auch weiteren ausgewählten Arbeiten machen wollen, können sich auf zwei Wegen informieren: Zum einen sind die Entwürfe online unter www.heidelberg.de/konversion zu sehen; zum anderen werden sie am Tag des Stadtteilgesprächs bereits ab 17.00 Uhr in der Eichendorffhalle in einer Ausstellung gezeigt. Um 17.30 Uhr gibt es eine Führung durch die Ausstellung.

Der Siegerentwurf von Hähnig – Gemmecke und Fromm zeichnete sich laut Jury durch die besonders gelungene Anbindung an die umgebenden Stadtteile sowie durch eine gute Verteilung und Proportionierung der öffentlichen Freiraumangebote aus. Der Entwurf sieht etwa 500 Wohnungen vor, einen 6.500 Quadratmeter großen Park, Platz für Gewerbe und Bildungseinrichtungen und weist zwei denkmalgeschützten Gebäuden neue Nutzungen zu: In der bisherigen Sporthalle soll ein Quartierstreff entstehen, das bisherige Theater soll auch künftig für kulturelle Nutzungen zur Verfügung stehen.