Um Schlaganfälle zu verhindern oder – falls es doch zu einem gekommen ist – die Folgen zu minimieren, bedarf es einer rechtzeitigen und umfassenden Information. Experten der Neurologischen Universitätsklinik Heidelberg nehmen daher den „Schlaganfalltag“ zum Anlass und möchten am 7. Mai 2016 mit Mitgliedern des Schlaganfall-Netzwerks Heidelberg die Bevölkerung über diese Erkrankung informieren. An diesem Tag werden zahlreiche Neurologen für Fragen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, durch Messung des Blutdrucks, des Blutzuckers und andere Untersuchungen, das individuelle Schlaganfallrisiko abzuschätzen.

In Vorträgen und Seminaren informieren die Experten darüber, welche Möglichkeiten es gibt, um das persönliche Schlaganfallrisiko zu erkennen und zu reduzieren. Sie zeigen aber auch, was getan werden kann, um mit den Folgen eines bereits eingetretenen Schlaganfalls besser zu recht zu kommen. Unter anderem wird der ehemalige ärztliche Direktor der Neurologischen Universitätsklinik, Prof. Dr. Werner Hacke, seinen Vortrag „Schlag den Schlag“ von der Vortragsreihe „Medizin am Abend“ wiederholen. Damals konnten ihn wegen Überfüllung des großen Hörsaals nicht alle interessierten Besucher mitverfolgen.

Kurz-Info:
„Schlaganfalltag“ am Samstag, 7. Mai 2016 (10.00 – 16.00 Uhr), im Foyer und im Hörsaal der Kopfklinik, Im Neuenheimer Feld 400, in Heidelberg. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Programmübersicht zum „Schlaganfalltag“:
www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/neurologie/pdf_downloads/FortbildungsInfos/FlyerSchlaganfallTag2016.pdf