Das Grillen außerhalb der Grillzonen und die Verwendung von Einmalgrills schädigen die Neckarwiese: Nach Angaben des Landschafts- und Forstamtes der Stadt Heidelberg nimmt mit den sommerlichen Temperaturen insbesondere auf der Liegewiese die Anzahl der Brandstellen auf dem Rasen sprunghaft zu. Damit werden die Bemühungen der Stadt zunichte gemacht, allen Nutzerinnen und Nutzern eine geschlossene, gesunde Rasenfläche für vielfältige Freizeitaktivitäten zur Verfügung zu stellen.

Die Bevölkerung wird zum Schutz des Rasens gebeten, nur innerhalb der beiden gekennzeichneten Grillzonen zu grillen und nur geeignetes Grillgerät zu verwenden. Die Grillzonen sind mit Pflastersteinen in der Rasenfläche gekennzeichnet. Kohle muss in die dafür vorgesehenen Behältnisse entsorgt werden. Nur so ist es möglich, dauerhaft eine einladende Wiese zur Verfügung zu stellen. Hier sind alle gefordert, nachhaltig für eine schöne und lebenswerte Umgebung zu sorgen. Der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Heidelberg wird die Einhaltung der Grillregeln auf der Neckarwiese verstärkt überwachen. Bei Verstößen droht eine Anzeige wegen Ordnungswidrigkeit.

Für einen guten Start ins Frühjahr und in den Sommer hat die Stadt Heidelberg den Rasen auf der Neckarwiese im Stadtteil Neuenheim einer intensiven Pflege und Instandsetzung unterzogen. Der Rasen wurde aufgelockert, dem Gras wurde biologischer Dünger für ein gutes und dichtes Wachstum zugeführt. Auf der Liegewiese wurden rund 500 Quadratmeter Fehlstellen ergänzt. Ziel war es, die stark genutzten Rasenbereiche fit zu machen für die intensive Nutzung in der warmen Jahreszeit.