Zu einer Informationsveranstaltung über Mauersegler lädt der NABU Heidelberg Interessierte am Donnerstag, 10. März 2016 (19.00 Uhr), in die Räume des NABU Heidelberg, Schröderstraße 24, ein. Die Stadt Heidelberg unterstützt die Initiative des NABU. Bei der Veranstaltung wird über die aktuelle Situation der Vögel berichtet, zudem wollen sich Experten und Ehrenamtliche auf die bevorstehende Brutsaison im Sommer 2016 vorbereiten und sich noch besser vernetzen. Neue Helferinnen und Helfer sind willkommen.

Wer am 10. März verhindert ist, aber dennoch helfen möchte, kann sich per E-Mail wenden an:
mauersegler-heidelberg@gmx.de
Über diese E-Mail-Adresse werden zudem Vorschläge zur Anbringung neuer Brutkästen angenommen.

Hitze-Sommer 2015: schwierige Brutsaison für den Mauersegler

Zwischen dem 29. April und dem 1. Mai werden die Mauersegler wieder aus ihren südafrikanischen Winterquartieren zurückkommen. Die an Gebäuden brütenden Mauersegler sind standorttreu und kehren immer wieder an ihren Brutplatz zurück – sofern dieser nicht in der Zwischenzeit einem Abriss oder einer Sanierung zum Opfer gefallen ist.

Der Sommer 2015 war eine sehr schwierige Brutsaison für die Mauersegler. Die hohen Temperaturen führten dazu, dass viele der Küken vor der Hitze unter den Dächern flüchteten und viel zu früh aus ihren Nestern sprangen. Der Sprung endete oft mit dem Tod. Glücklicherweise gab es hilfsbereite Menschen, die die unversehrten Tiere einsammelten. Doch nicht jeder, der gerne helfen möchte, weiß auch wie. Mauersegler sind sehr empfindliche und anspruchsvolle Vögel, die ausschließlich Insektenfutter vertragen. Wenn er falsch ernährt wird und sich später auf sein natürliches Futter umstellen muss, verliert er alle seine Federn – und Mauersegler verbringen ihr gesamtes Leben im Flug, ausgenommen in der Brutzeit.

Engagement-Möglichkeiten für Ehrenamtliche:

  • Kurierdienste übernehmen den Transport von der Fundstelle zum „Päppler“ oder in die Mauerseglerklinik nach Frankfurt/Main.
  • selbst Vögel aufziehen oder als Fütterungsexperte unerfahrenen Menschen Hilfestellung bieten.
  • Kontrollgänge an bekannten Brutstandorten durchführen.

Mauersegler-Tipps für Hausbesitzer:

Bei einem Dachumbau oder bei Wärmedämmungsmaßnahmen darauf achten, ob im Gebäude Mauersegler brüten. Falls ja, darf der Umbau nicht während der Brutzeit (Mai bis August) durchgeführt werden und es müssen Ersatznistkästen angebracht werden. Maria Romero Martin von der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Heidelberg steht für Beratungen gerne zur Verfügung:
Telefon 0 62 21/58-1 81 50 oder
maria.romero@heidelberg.de

Über geeignete Nistkästen geben folgende Seiten Auskunft:
www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/nistkaesten
www.mauersegler.com