Amphibien

Foto: Christel Pietsch

Das neue Jahr hat begonnen und es wird nicht mehr lange dauern, bis die Amphibien bei feucht-milden Temperaturen (März / April) ihr Winterquartier verlassen, um sich wieder auf die gefährliche Wanderung zu den angestammten Laichgewässern zu begeben. Dann wird wieder der Einsatz von freiwilligen Helfern benötigt, damit möglichst viele Erdkröten, Feuersalamander, Grasfrösche und Bergmolche unbeschadet ihr angestammtes Laichgewässer erreichen können.

Bitte helfen Sie mit, die Amphibien in Heidelberg zu schützen!

Der NABU Heidelberg wünscht sich auch 2015 wieder viele engagierte Helfer, die den Amphibien bei der Bewältigung von Gefahrenstellen behilflich sind. Mauern, Gullys, Zäune, Kellerschächte und besonders die Straßen, sind oft unüberwindbare Hindernisse für die wandernden Amphibien. Durch den engagierten Einsatz von freiwilligen Helfern können viele vor dem Straßentod gerettet werden, um danach im Laichgewässer den Fortbestand der Art zu sichern.

Auch wenn seit 1980 alle in Deutschland vorkommenden Amphibienarten gemäß Bundesartenschutzverordnung unter besonderem Schutz stehen, benötigen die Amphibien noch dringend unsere Unterstützung!

Einsatzgebiete in Heidelberg und Helfer

Einsatzgebiete in Heidelberg sind: Ziegelhausen, Emmertsgrund, Boxberg, Rohrbach, Weststadt, Schloss-Wolfsbrunnenweg (teilw.), Klingelhüttenweg, Rombachweg, Wolfsbrunnenweg (teilw.), Am Schlierbachhang (teilw.). Die Helfer sollten mobil sein. Sofern möglich, können auch Fahrgemeinschaften gebildet werden. Für Neueinsteiger bietet der NABU Infomaterial und ggfs. einen Einführungskurs an.

Online-Anmeldung:
www.nabu-heidelberg.de/kontakt

Weitere Informationen:
www.nabu-heidelberg.de/arbeitskreise/ak-amphibienwanderung/
info@nabu-heidelberg.de