Für ihren erfolgreichen Einsatz wurden die Energiespar-Teams von 20 Heidelberger Schulen am 25. April 2012 ausgezeichnet. Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner erklärte bei der Prämierung: „Ich bin beeindruckt, dass sich in Heidelberg so viele Kinder und Jugendliche für den Klimaschutz engagieren und es schaffen, durch kreative Aktionen ihre ganze Schule zum Energiesparen zu motivieren.“ Neben den Prämien der Stadt Heidelberg wurde in diesem Jahr erstmals auch ein Sonderpreis der Stadtwerke Heidelberg Umwelt, der Klimaschutz-Ideen-Preis, vergeben.

Die Prämierung fand im Institut für Geowissenschaften statt. Begrüßt wurden die Schüler von Prof. Dr. Heinz Friedrich Schöler (geschäftsführender Direktor des Instituts) und Prof. Dr. Marcus Koch (Sprecher der Jungen Universität). Ein Rahmenprogramm bot die Junge Universität gemeinsam mit den Instituten für Geowissenschaften und für Umweltphysik sowie dem Heidelberg Center for the Environment Workshops an.

In 2011 haben insgesamt 20 Schulen am E-Team-Projekt teilgenommen. Die Albert-Schweitzer-Schule erhielt die höchste Prämie von 1.250 Euro. Die Schule wurde 2011 bereits zum dritten Mal nach EMAS zertifiziert. Sie hatte u.a. Projekttage rund um das Thema Nachhaltigkeit veranstaltet, deren Ergebnisse den Eltern am „Day of the Earth“ vorgestellt wurden. Die Johannes-Gutenberg-Schule wurde mit einer Prämie von 1.150 Euro belohnt, die Geschwister-Scholl-Schule mit einer Prämie von 1.075 Euro.

Energieeinsparungen von 12 Prozent

Durch die Leistungen der E-Teams, die Aktivität der Hausmeister, die energetischen Maßnahmen der Schulen, des Umweltamtes und der Stadtwerke konnten 2011 im Vergleich zum Durchschnitt der Jahre 2009 und 2010 an den Heidelberger Schulen Energieverbräuche von insgesamt über 1,7 Millionen Kilowattstunden eingespart werden, das sind 1.700 Megawattstunden oder 1,7 Gigawattstunden. Zum Vergleich: Ein Privathaushalt mit vier Personen verbraucht etwa drei bis vier Megawattstunden Strom pro Jahr. Die gewonnenen Einsparungen von zwölf Prozent sind im Vergleich zum Vorjahr mehr als doppelt so hoch.

Prämiensystem

Zur Würdigung und Motivation der Schüler hat die Stadt Heidelberg ein Prämiensystem eingeführt, mit dem sie jährlich die Aktivitäten der Teams belohnt. Das E-Team-Projekt der Stadt Heidelberg wird seit November 2009 durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) unterstützt. Die Stadt Heidelberg bietet den teilnehmenden Schulen u.a.: Energiecontrolling und Sanierungen, Organisation von Fortbildungen, Ausstellungen, Führungen, Workshops und weiteren Bildungsangeboten und Veranstaltungen sowie eine jährliche Prämie von bis zu 1.250 Euro pro Schule, die durch eine Auswertung der Energiespar-Aktivitäten und des Energieverbrauchs der Schule berechnet wird.

Die Prämierung der E-Teams im Überblick

Albert-Schweitzer-Schule (1.250 Euro), Johannes-Gutenberg-Schule (1.150 Euro), Geschwister-Scholl-Schule (1.075 Euro), Bunsen-Gymnasium (1.000 Euro), Carl-Bosch-Schule (1.000 Euro), Heiligenbergschule (1.000 Euro), Helmholtz-Gymnasium (1.000 Euro), Internationale Gesamtschule Heidelberg (1.000 Euro), Neckarschule Ziegelhausen (1.000 Euro), Steinbachschule (1.000 Euro), Johannes-Kepler-Realschule (900 Euro), Friedrich-Ebert-Schule (900 Euro), Julius-Springer-Schule (900 Euro), Tiefburgschule (900 Euro), Landhausschule (750 Euro), Marie-Baum-Schule (650 Euro), Emmertsgrund Grundschule (500 Euro), Mönchhofschule (250 Euro), Hotelfachschule (250 Euro), Kurfürst-Friedrich-Gymnasium (250 Euro).

Klimaschutz-Ideen-Preis der Stadtwerke Heidelberg Umwelt

Über einen Sonderpreis der Stadtwerke Heidelberg Umwelt für besonders kreative und innovative Energiesparmaßnahmen kann sich die Geschwister-Scholl-Schule freuen. Die Stadtwerke Heidelberg und die Energieabteilung des Amtes für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie betreuen das Energie-Controlling-System seit den 90er Jahren. Von dort stammen die Auswertungen zum Energieverbrauch. In 2011 haben die Stadtwerke Heidelberg Umwelt innerhalb des kommunalen Energieversorgungsunternehmens diese Aufgabe übernommen und als neuer Partner in dem Projekt den Sonderpreis ins Leben gerufen. „Wir wollen besondere Ideen fördern. Denn Klimaschutz ist nicht nur eine Frage von Zahlen, sondern auch der Kreativität“, begründete Peter Erb, Geschäftsführer der Gesellschaft. Den Preisträger hat Peter Erb zusammen mit zwei weiteren Jury-Mitgliedern – Sabine Lachenicht (Leiterin des Agenda-Büros) und Dr. Klaus Kessler (Geschäftsführer der Energieberatungsagentur KliBA) – ausgewählt: „Uns hat vor allem überzeugt, dass die Geschwister-Scholl-Schule Klimaschutz mit Spaß und Kreativität verbindet und über viele weitere Partner eine große Reichweite erzielt“, berichtet Erb. Die Idee der Grund- und Werkrealschule in Kirchheim: Das E-Team hat in seinem Stadtteil eine Informationskampagne zum Klimaschutz organisiert, eine eigene Energie- und Umweltausstellung konzipiert und zu Energie- und Umwelt-Projekttagen eingeladen. Hier sind Exponate für eine Klimaschutz-Wanderausstellung entstanden, die anderen Schulen sowie der Öffentlichkeit auch künftig zur Verfügung stehen sollen. Neben einem Wanderpokal erhielt die Schule einen Gutschein über 1.000 Euro für die Fortführung des Projekts.

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Heidelberg vom 25. April 2012