Energiespar-Wettbewerbe, ein „Walk-to-School-Day“ sowie Heiz- und Lüftwochen – die Energiesparteams (kurz E-Teams) von 20 Heidelberger Schulen haben in 2013 viel Ideenreichtum beim Klimaschutz bewiesen. Dafür wurden sie am 22. Mai 2014 im Heidelberger Zoo ausgezeichnet. „Ihr seid Vorbilder im Klimaschutz. Ganz toll finde ich, dass Ihr mit Eurem Engagement meist auch Eltern, Verwandte und Freunde für Energiesparmaßnahmen gewinnt. Nur gemeinsam können wir es schaffen, unseren Energieverbrauch in Heidelberg erheblich zu senken“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner.

Die E-Team-Schulen konnten durch ihre Aktivitäten sowie durch Sanierungen und das städtische Energie-Controlling-System 2013 (im Vergleich zu den beiden Vorjahren) über 700.000 Kilowattstunden Energie einsparen. Das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von rund 140 Familien und Energiekosten in Höhe von über 30.000 Euro. Die höchsten Prämien in Höhe von 1.250 Euro haben in diesem Jahr das Helmholtz-Gymnasium und die Albert-Schweitzer-Schule erhalten. Die Schülerinnen und Schüler konnten durch verschiedene Aktionen ihre Mitschüler zum Energiesparen animieren sowie den Energieverbrauch der Schule senken. Die Aktivitäten reichten von Energiespar-Ausstellungen über Projektarbeit zu nachhaltiger Ernährung bis hin zu Verkaufsaktionen.

Prämiensystem

Zur Würdigung und Motivation der Schüler hat die Stadt Heidelberg ein Prämiensystem eingeführt, mit dem sie jährlich die Aktivitäten der Teams belohnt. Die Stadt Heidelberg bietet den teilnehmenden Schulen u.a.: Energiecontrolling und Sanierungen an Schulen, Organisation von Fortbildungen, Ausstellungen, Führungen, Workshops, weitere Bildungsangebote und Veranstaltungen sowie eine jährliche Prämie von bis zu 1.250 Euro pro Schule, die durch eine Auswertung der Energiespar-Aktivitäten und des Energieverbrauchs der Schule berechnet wird. Die Bilanzierung der Prämien erfolgt durch das Agenda-Büro der Stadt.

Die Prämierung der E-Teams im Überblick:

  • Helmholtz-Gymnasium (1.250 Euro)
  • Albert-Schweitzer-Schule (1.250 Euro)
  • Geschwister-Scholl-Schule (1.075 Euro)
  • Johannes-Gutenberg-Schule (1.075 Euro)
  • Internationale Gesamtschule Heidelberg (1.000 Euro)
  • Mönchhofschule (925 Euro)
  • Bunsen-Gymnasium (850 Euro)
  • Landhausschule (850 Euro)
  • Neckarschule Ziegelhausen (750 Euro)
  • Steinbachschule Ziegelhausen (750 Euro)
  • Johannes-Kepler-Realschule (675 Euro)
  • Heiligenbergschule (675 Euro)
  • Carl-Bosch-Schule (650 Euro)
  • Tiefburgschule (600 Euro)
  • Julius-Springer-Schule (600 Euro)
  • Friedrich-Ebert-Schule (600 Euro)
  • Hotelfachschule (575 Euro)
  • Marie-Baum-Schule (500 Euro)
  • Emmertsgrund Grundschule (425 Euro)
  • Gregor-Mendel-Realschule (425 Euro)
  • Kurfürst-Friedrich-Gymnasium (250 Euro)

Die Schulen können über die Verwendung der Prämie frei verfügen. In den Vorjahren haben die E-Teams z.B. Experimentierkästen angeschafft, eine Bienen-AG mit Nistkästen ausgestattet, energieeffiziente Kühlschränke gekauft und eine Ausstellung rund um Nachhaltigkeit besucht. Die Stadtwerke Heidelberg und die Energieabteilung des Amtes für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie betreuen das Energie-Controlling-System seit den 1990er Jahren.

Klimaschutz im Heidelberger Zoo

Der Zoo beteiligt sich aktuell an der Klimaschutzkampagne des Europäischen Zooverbandes EAZA, die den Fokus auf die Lebensräume an Nord- und Südpol setzt. Bei der Prämienübergabe in der Scheune des Zoos konnten die rund 120 teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ihre E-Team-Aktivitäten vorstellen und an Führungen zum Schwerpunkt „Klimawandel“ teilnehmen.