Kriystek Elke

Dr. Elke Krystek. Fotos: St. Josefskrankenhaus Heidelberg

Am 31. Dezember 2013 geht Dr. Elke Krystek, Chefärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe am Heidelberger St. Josefskrankenhaus, in den Ruhestand. Sie hat 14 Jahre die Geschicke der Abteilung geleitet und während dieser Zeit die Gynäkologie und Geburtshilfe vorangebracht. Ihre Position wird ab Januar 2014 Dr. Holger Kaufmann übernehmen.

Dr. Elke Krystek übernahm die Position der Chefärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe im Januar 2000. Ihre medizinische Ausbildung hat die erfahrene Medizinerin in einer Lungenfachklinik auf Norderney absolviert, ehe sie nach der Facharztausbildung zur Gynäkologin Oberärztin in Sinsheim und später am Heidelberger Salem-Krankenhaus wurde. „Während dieser Zeit profitierte ich von der hoch qualifizierten operativen Ausbildung meines damaligen Chefarztes PD Dr. Müller”, blickt Krystek zurück: „Diese Arbeit konnte ich am St. Josefskrankenhaus weiter fortführen und nahm schwerpunktmäßig Karzinom-chirurgische Eingriffe und Beckenboden-Operationen vor”. Ihr besonderes Interesse galt in dieser Zeit außerdem der organerhaltenden Behandlung von Myomen.

„Ich kann zufrieden feststellen, dass während meiner 14-jährigen Tätigkeit mehr organerhaltende Behandlungen als Gebärmutterentfernungen durchgeführt wurden”, so Dr. Krystek selbstbewusst. Dies sei deshalb möglich gewesen, da im St. Josefskrankenhaus die verschiedenen Fachabteilungen, darunter speziell die Radiologie und Chirurgie, eng miteinander zusammenarbeiten: „Das unkomplizierte Miteinander der verschiedenen Fachabteilungen ist das große Plus des Krankenhauses”, freut sich die Medizinerin.

Kaufmann Holger

Dr. Holger Kaufmann

Der 50-jährige, in Coburg geborene Dr. Holger Kaufmann absolvierte sein Studium an der saarländischen Universitätsklinik in Homburg und begann 1993 als Arzt am Stadtkrankenhaus Worms. Nach einer kurzen Zwischenstation in Niederbayern kam der Mediziner 1996 nach Mannheim an die St. Hedwig-Klinik, wo er den Facharzttitel erwarb und zum Oberarzt ernannt wurde. 2008 wechselte er ans Kreiskrankenhaus Heppenheim mit dem angeschlossenen Brustzentrum Bergstraße. Anfang 2014 wird er nun die Chefarztposition in Heidelberg übernehmen. Seine Ziele hat Dr. Kaufmann klar gesteckt: „Die Geburtshilfe liegt mir sehr am Herzen. Ich wünsche mir, dass das St. Josefkrankenhaus ein attraktiver Ort bleibt, an dem sich werdende Eltern sicher und geborgen fühlen können. Dazu gehört fachliches Know-how und Professionalität genauso wie eine familienorientierte, individuelle Betreuung”, erklärt er. Gleichzeitig bringt der Mediziner in der Frauenheilkunde ein fundiertes Wissen und eine 20-jährige Erfahrung mit, in der er zahlreiche konservative und operative Methoden kennen lernen und anwenden durfte. Speziell auf minimal-invasive Operationsverfahren legt Kaufmann großen Wert, beispielsweise zur Behandlung von Gebärmutter- und Eierstockerkrankungen, Blasenschwäche oder Beckenbodensenkungen.

Dr. Holger Kaufmann freut sich auf seine neue Tätigkeit: „Mir gefällt am St. Josefskrankenhaus die christliche Orientierung, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen Berufsgruppen, ein konstruktives Miteinander unter Einbeziehung der individuellen Fähigkeiten und Wertschätzung jedes einzelnen strebe ich an. Damit kann es gelingen, eine erfolgreiche Arbeit im Dienste unserer Frauen zu leisten.” Dabei legt der künftige Chefarzt großen Wert auf eine enge Kooperation zu den niedergelassenen Ärzten, denn „das St. Josefkrankenhaus besitzt einen guten Ruf und große Potenziale. Ich hoffe, dass ich mit unserem Team die Anerkennung der Kollegen und Patienten gewinnen kann.”