Plastikflaschen

Foto: PVH Heidelberg

71 Plastiktüten verbraucht ein Deutscher durchschnittlich im Jahr – und das ist nur die Spitze des Eisbergs, wenn man sich anschaut, wie plastikabhängig unsere Gesellschaft ist. Plastik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch das bringt neben gesundheitlichen auch viele ökologische Probleme mit sich. Auf diese Problematik möchte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) in Heidelberg mit einer Aktion aufmerksam machen. Bereits 2012 erregte die BUNDjugend großes Aufsehen mit ihrem „Plastic World Project“, in 2014 soll das Thema jetzt erneut aufgegriffen werden.

Vom 27. – 29. März 2014 werden der BUND Heidelberg und die BUNDjugend deshalb an zwei Stellen in Heidelberg mit einem Aktionsstand vertreten sein. Dort werden Fragen beantwortet wie: „Welche echten Alternativen zu Plastiktüten gibt es?“ „Was passiert eigentlich mit dem Müll im Meer?“ Oder: „Was ist Mikroplastik und warum ist es in meiner Zahnpasta?“ Außerdem können Interessierte ihr Wissen testen und dabei Eis aus dem Solareismobil gewinnen. Der Info-Stand steht am 27. März auf dem Bahnhofsvorplatz sowie am 28. und 29. März am Anatomiegarten in der Hauptstraße (jeweils 11.00 – 17.00 Uhr). Unterstützt wird die Aktion vom Klima-Strom-Fonds der Stadtwerke Heidelberg.