Schmetterlingswiese

Foto: Brigitte Heinz (BUND Heidelberg)

Schmetterlinge strahlen Ruhe und Leichtigkeit aus und begeistern durch vielfältige Formen und Farben. Trotzdem sind nach Einschätzungen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) 75 Prozent der Falter gefährdet, da artenreiche Wiesen- und Ackerraine zunehmend seltener und viele Gärten immer steriler werden. Dadurch verschwinden die Lebensräume dieser hochspezialisierten Insekten, die als Raupen und Falter auf ganz bestimmte Futterpflanzen angewiesen sind.

Unter dem Motto „Lasst Blumen blühen und Schmetterlinge tanzen“ möchte der BUND den Schmetterlingsschutz auch in Heidelberg stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung rücken. „Schmetterlinge schützen heißt vor allem ihre Lebensräume verbessern“, erklärt Brigitte Heinz, Projektleiterin und Geschäftsführerin des BUND Heidelberg. „Und jeder kann etwas dafür tun.“ Das Schöne daran: Es ist einfach und der Erfolg stellt sich meist ganz unmittelbar ein. Denn überall gibt es ein potenzielles Plätzchen für die bunt blühenden Schmetterlingsblumen – egal ob Firmengelände, Schulhof, Gärten, Wegränder oder Grünanlage. Mit wenig Aufwand können so neue Lebensräume für Aurorafalter, Schwalbenschwanz, Zitronenfalter, Tagpfauenauge und viele andere Arten geschaffen werden.

Schmetterlingsexkursion

Foto: Brigitte Heinz (BUND Heidelberg)

Auch die Heidelberger Bürger können die schönen Falter leicht in ihre Gärten und auf ihre Balkone locken. Die richtige Samenmischung für eine Fläche von ca. zwei qm kann dafür im BUND-Umweltzentrum für einen Euro erworben werden. Hier bekommen Schmetterlingsfreunde außerdem eine kostenlose Beratung sowie viele Tipps und Tricks rund um das Thema. Auch wer eine dauerhafte Schmetterlingsinsel anlegen möchte, kann sich beim BUND informieren, z.B. welche Stauden und Sträucher geeignet sind und welche Gartencenter oder Gärtnereien diese führen.

Das Projekt „Schmetterlingsinseln“ richtet sich auch ganz gezielt an Kindergärten, Schulen, Seniorenheime, Vereine, Firmen, usw., denen der BUND umfangreiche und kostenlose Unterstützung anbietet. Ab Ende April 2014 wird der BUND die Heidelberger Kindergärten besuchen und den Kindern auf spielerische Weise die Schmetterlinge näher bringen. Gemeinsam mit den Kindern werden dann auf dem Gelände kleine Schmetterlingsinseln angelegt. Das Projekt wird von der Sparkasse Heidelberg finanziell unterstützt.

Kontakt:
BUND Heidelberg, Willy-Brandt-Platz 5 (Welthaus am Hauptbahnhof)
Telefon 0 62 21/18 26 31
bund.heidelberg@bund.net