Im Zuge der Umgestaltung des Tiefburgvorplatzes in Heidelberg-Handschuhsheim müssen kommende Woche fünf von sieben Bäumen gefällt werden. Die Linden und Platanen sind teilweise stark geschädigt, eine Wurzelsichtung im Vorfeld hat zudem ergeben, dass die Wurzeln einer Linde im nordwestlichen Platzbereich die Stützmauer der Tiefburg schädigen. Die Arbeiten werden am Montag, 14. Dezember, sowie Dienstag, 15. Dezember 2015, durchgeführt. Die Maßnahme ist mit dem Amt für Umweltschutz, Gewerbeaufsicht und Energie der Stadt Heidelberg abgestimmt und wurde vorab im Bezirksbeirat Handschuhsheim vorgestellt. Ersatzpflanzungen mit sechs neuen Linden sind im Zuge der Neugestaltung vorgesehen.

Mit der Umgestaltung des Tiefburgvorplatzes erhält der zentrale Platz eine neue Aufenthaltsqualität. Grundlage für die Neugestaltung ist eine umfassende Bürgerbeteiligung, mit einer repräsentativen Bürgerbefragung in 2012 nach einjähriger Testphase zur Außenbewirtschaftung sowie mit zwei Planungsdialogen zur Vorentwurfs- und Entwurfsplanung in 2013 und 2014.

Im Juni 2014 hatte der Gemeinderat einstimmig den Entwurfsplan vom Büro Mu.T Landschaftsarchitekten genehmigt. Der Plan sieht auf der Ostseite des Platzes einen Aufenthaltsbereich mit Gastronomie und öffentlichen Bänken vor, auf der Westseite Parkmöglichkeiten. Abweichend vom Plan soll der Brunnen an seinem Standort belassen und der Brunnenbereich aufgewertet werden. Der Zugang zur Tiefburg bleibt frei, auf der Südseite entsteht ein neuer Gehweg entlang der Dossenheimer Landstraße. Auch die Erfordernisse von Wochenmarkt und Kerwe werden berücksichtigt. Die Neugestaltung des Tiefburgvorplatzes soll in der ersten Jahreshälfte 2016 umgesetzt werden.