Sie veranstalten Energiespar-Wochen, bauen Solarmodelle und geben ihren Mitschülern Energiespartipps: Die Energiespar-Teams (kurz E-Teams) sind seit 20 Jahren in Heidelberger Schulen aktiv. Mittlerweile beteiligen sich 21 Schulen an dem E-Team-Projekt des städtischen Agenda-Büros und engagieren sich für den Klimaschutz. Bei einer Jubiläumsfeier am 24. Juni 2015 im Heidelberger Schloss mit rund 180 Schülern würdigte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner diesen großen Einsatz und vergab die Prämien an die diesjährigen E-Teams.

„Wir haben das E-Team-Projekt vor zwanzig Jahren mit vier Schulen begonnen“, sagte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner. „Unser Ziel war es, Energie und – damit verbunden – Strom- und Heizkosten in den Schulen einzusparen sowie Kinder und Jugendliche für den Klimaschutz zu begeistern. Durch das große Engagement der Energiespar-Teams und ihren vielen kreativen Ideen ist uns das sehr gut gelungen. Besonders freut mich, dass im Laufe der Zeit immer mehr Schulen dazu gekommen sind.“

Die E-Team-Schulen konnten durch ihre Aktivitäten sowie durch Sanierungen und das städtische Energie-Controlling-System in 2014 im Vergleich zu den beiden Vorjahren rund 1,3 Millionen Kilowattstunden Energie einsparen. Das entspricht etwa dem jährlichen Stromverbrauch von fast 300 Familien. Die Aktivitäten reichten von Experimenten rund um den Energieverbrauch über Klimaschutz-Wettbewerbe bis hin zu klimaneutralen Frühstückspausen.

Drei Schulen erhielten die höchste Prämie

Um die Arbeit der Teams zu würdigen und die Schüler weiter zu motivieren, hat die Stadt Heidelberg ein Prämiensystem eingeführt, mit dem jährlich die Energiespar-Aktivitäten belohnt werden. Das Agenda-Büro berechnet die Prämien anhand der Energiespar-Aktivitäten und des Energieverbrauchs der jeweiligen Schule. Über die höchsten Prämien in Höhe von 1.250 Euro konnten sich 2015 die Albert-Schweitzer-Schule, das Helmholtz-Gymnasium und die Landhausschule freuen.

Die Prämierung der E-Teams im Überblick:

  • Albert-Schweitzer-Schule (1.250 Euro)
  • Helmholtz-Gymnasium (1.250 Euro)
  • Landhausschule (1.250 Euro)
  • Johannes-Gutenberg-Schule (1.075 Euro)
  • Bunsen-Gymnasium (1.000 Euro)
  • Internationale Gesamtschule Heidelberg (1.000 Euro)
  • Marie-Baum-Schule (1.000 Euro)
  • Geschwister-Scholl-Schule (925 Euro)
  • Johannes-Kepler-Realschule (900 Euro)
  • Mönchhofschule (900 Euro)
  • Heiligenbergschule (825 Euro)
  • Steinbachschule Ziegelhausen (825 Euro)
  • Gregor-Mendel-Realschule (750 Euro)
  • Carl-Bosch-Schule (675 Euro)
  • Friedrich-Ebert-Schule (675 Euro)
  • Hotelfachschule (650 Euro)
  • Julius-Springer-Schule (650 Euro)
  • Tiefburgschule (600 Euro)
  • Emmertsgrund Grundschule (500 Euro)
  • Neckarschule Ziegelhausen (500 Euro)
  • Kurfürst-Friedrich-Gymnasium (250 Euro)

Die Schulen können über die Verwendung der Prämie frei verfügen. In den Vorjahren haben die E-Teams z.B. Modelle zu erneuerbaren Energien und Bewegungsspiele für die große Pause angeschafft sowie Ausflüge von dem Geld finanziert. Neben den Prämien bietet die Stadt Heidelberg den teilnehmenden Schulen u.a. Energie-Controlling und Sanierungen an Schulen, Organisation von Fortbildungen, Ausstellungen, Führungen, Workshops, weitere Bildungsangebote und Veranstaltungen.