Haßloch Betreutes Wohnen

Die geplante Anlage für betreutes Wohnen in Haßloch wird künftig mit einer klimaschonenden hocheffizienten Heizzentrale der Stadtwerke Heidelberg versorgt. Bild: Stadtwerke Heidelberg

Ab 2017 übernehmen die Stadtwerke Heidelberg Umwelt die Versorgung einer neu entstehenden Wohnanlage in Haßloch mit einer klimaschonenden, hocheffizienten Heizzentrale. In unmittelbarer Nähe zum Bahnhof des rheinland-pfälzischen Haßloch werden zwei Häuser mit 41 barrierefreien Wohnungen für betreutes Wohnen errichtet. Ihr Wärmebedarf liegt bei rund 200.000 kWh, der Strombedarf bei etwa 54.000 kWh. Alle Wohnungen werden künftig durch die Heizzentrale versorgt, die aus einem Blockheizkraftwerk (BHKW) und einem Erdgas-Brennwertkessel besteht. Das BHKW erzeugt neben Wärme auch Strom und nutzt daher die eingesetzte Energie besonders effizient. Der Bau beginnt im Sommer 2017 und wurde von der Firma A + F Haus Baubetreuungs GmbH in Auftrag gegeben.

Das Projekt des Energieversorgers ist das erste in Rheinland-Pfalz

Das Projekt des regionalen baden-württembergischen Energieversorgers ist das erste in Rheinland-Pfalz. „Wir freuen uns sehr über diesen Schritt in ein neues Bundesland“, sagt Alfred Kappenstein, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke Heidelberg Umwelt. „Damit erweitern wir unsere Erfahrungen aus rund 150 Projekten.“ Die Stadtwerke Heidelberg wollen die Energiewende vor Ort voranbringen und setzen u.a. auf den Ausbau der klimaschonenden Strom- und Wärmeerzeugung. Mit dem Produkt heidelberg XL Wärmeservices übernimmt der Energieversorger Planung, Finanzierung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Wärmeerzeugungsanlagen.