Für alle unterhaltungsrelevanten Gewässer im Bereich Haßloch wird jetzt ein „Pflegehandbuch“ erstellt. Dies ist wesentliches Ergebnis des von der SGD Süd moderierten Runden Tisches. Das „Pflegehandbuch“ soll für jeden Gewässerabschnitt die erforderlichen Arbeiten und den Ausführungsrhythmus detailliert darstellen und als verbindliche Handlungsanleitung bzw. Grundlage für die Unterhaltungspflichtigen und die beauftragten Dritten dienen. Die Erarbeitung des Handbuchs erfolgt durch ein Fachbüro. Bestandteil des Auftrages soll auch eine Begleitung der Arbeiten vor Ort durch dieses Büro über einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren sein. Danach erfolgt gegebenenfalls eine Anpassung des „Pflegehandbuches“.

Im Dezember 2015 waren an verschiedenen Gewässern im Bereich Haßloch Unterhaltungsarbeiten durchgeführt worden, die den Anforderungen an eine zeitgemäße und moderne Gewässerunterhaltung nicht gerecht wurden. Aus diesem Anlass fand jetzt ein moderierter Runder Tisch unter Beteiligung der Gewässerunterhaltungspflichtigen, der Naturschutzverbände und Naturschutz-, Fischerei- und Wasserbehörden sowie der Gemeinnützigen Fortbildungsgesellschaft mbH statt. Ziel war es, die Sachverhalte aufzuarbeiten und tragfähige Lösungen zu finden, um solche Vorfälle zukünftig zuverlässig zu vermeiden.

Erstellung des Handbuches für die Gewässer im Bereich Haßloch ist ein Pilotprojekt

Das „Pflegehandbuch“ wird als gemeinsames Projekt der Gemeinde Haßloch und des Gewässerzweckverbandes (GZV) Rehbach-Speyerbach erstellt. Die Federführung übernimmt der GZV. Die Erstellung des Handbuches für die Gewässer im Bereich Haßloch ist ein Pilotprojekt. Das fertige Pflegehandbuch soll als Muster für die sukzessive Erstellung weiterer Pflegehandbücher im gesamten Einzugsgebiet Rehbach-Speyerbach dienen. So wird nach und nach auch der bestehende Gewässerpflege- und -entwicklungsplan für den Rehbach aktualisiert.