Mit dem Beitrag „Prävention für Kinder und Eltern in Mannheim von Anfang an“ konnte sich der Fachbereich Gesundheit der Stadt Mannheim beim Großen Präventionspreis Baden-Württemberg in der Kategorie „Kinder von 0 bis 3 Jahren“ erfolgreich unter den Preisträgern platzieren. Fachbereichsleiter Dr. Peter Schäfer nahm im Beisein der zuständigen Abteilungsleiterin Kathrin Heinrich und den beteiligten Mitarbeiterinnen in Stuttgart den von der Stiftung für gesundheitliche Prävention Baden-Württemberg ausgelobten und mit 5.000 Euro dotierten 2. Preis von Katrin Altpeter, Ministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren, entgegen.

Die Ausschreibung 2015 stand unter dem Leitsatz „Von Geburt an wird allen Menschen in Baden-Württemberg ein gesundheitsförderliches Aufwachsen und Leben ermöglicht.” Der ausgezeichnete Beitrag des Fachbereichs Gesundheit besteht aus drei sich ergänzenden Angeboten, die eine Präventionskette für Kinder und Eltern bilden: das Besuchsangebot für junge Eltern „Willkommen im Leben“, die interdisziplinäre Arbeit in Eltern-Kind-Zentren und „Wie geht’s – Familie und Gesundheit“, ein Angebot zur Vermittlung von Gesundheitskompetenz.

„Die Arbeit des Fachbereichs Gesundheit zielt dabei darauf ab, den Lebensweg von Mannheimer Familien von Anfang an zu begleiten und diese mit niederschwelligen, nicht stigmatisierenden Angeboten frühzeitig zu erreichen“, erläuterte Gesundheitsbürgermeisterin Dr. Ulrike Freundlieb. Besteht ein besonderer Unterstützungsbedarf, werden die Familien an spezialisierte Kooperationspartner weiter vermittelt. „Hier werden unterschiedliche Angebote miteinander vernetzt, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen arbeiten fachbereichsübergreifend“, fuhr sie fort. „Auf diese Weise können wir langfristige Wirkungen erzielen und die Familien nachhaltig unterstützen.“

Großer Präventionspreis Baden-Württemberg zum dritten Mal vergeben

„Die Auszeichnung ist nach dem B-52-Förderpreis Gesunde Kommune ein weiterer Beleg für die kontinuierliche Präventionsarbeit der Stadt Mannheim“, freute sich auch BKK-Vorstandsmitglied Jacqueline Kühne bei der Preisverleihung. Der Große Präventionspreis Baden-Württemberg wurde bereits zum dritten Mal vergeben. Mit der diesjährigen Ausschreibung sollten laufende Projekte ausgezeichnet werden, die lebensweltorientiert sind und Möglichkeiten zur Partizipation schaffen. Darüber hinausreichende Schwerpunkte bei der Bewertung sollten die Netzwerkbildung mit anderen Partnern der Gesundheitsförderung und Prävention, das Qualitätsmanagement und die Projektevaluation sein. Beworben hatten sich 40 Projekte, aus denen eine Jury 14 Projekte für die Preisverleihung nominierte.