„L’homme, qui plantait des arbres“ – Der Mann, der Bäume pflanzte – ist in Deutschland ein eher unbekannter Klassiker der französischen Literatur. Im Original 1949 erschienen, beeindruckt die kleine Geschichte vom Schäfer, der in seiner Heimat über Jahrzehnte hinweg Samen in die Erde legt, und so riesige Wälder entstehen lässt. Wie der einfache Mann, unbeirrt zunächst vom ersten und später zweiten Weltkrieg, aus einer öden, unbewohnten Gegend eine lebenswerte Landschaft macht, hat der Autor Jean Giono (1895 – 1970) beschrieben.

Die Französin Marie-Bernadette Amand möchte durch eine Lesung in französischer Sprache am Freitag, 29. November 2013 (16.00 Uhr), im Lesecafé der Stadtbücherei Frankenthal, Welschgasse 11, diese wunderbare Geschichte auch anderen Menschen nahe bringen. Marie-Bernadette Amand, die seit langem in Deutschland und seit 20 Jahren in Frankenthal lebt, ist vielen durch ihre VHS-Kurse bekannt. Da sie privat und politisch an Umwelt- und Tierschutz interessiert ist, stieß sie auf den Autor und seine Bücher. Der Eintritt ist frei.