Zur Wahl des EU-Parlaments am 25. Mai 2014 hat der Bundesverband Menschen für Tierrechte den Parteien sieben Fragen zu ihren Tierschutzprogrammen für die nächste Legislatur gestellt. Im Fokus stehen die Tierschutz-Verbandsklage, Tierversuche und tierversuchsfreie Forschung, landwirtschaftliche Tierhaltung und Heimtiere. Laut Bundesverband zeigten die Antworten, dass die kleineren Parteien einen progressiven Tierschutz verfolgten, CDU/CSU stünden weiterhin für eine minimalistische Tierschutzpolitik, die SPD habe die Fragen bisher nicht beantwortet. Die Menschen für Tierrechte appellieren an die Wähler, ihre Stimmen für mehr Tierschutz in Europa zu nutzen. Die Antworten, eine Übersichtstabelle zur Schnellorientierung sowie die Tierschutz-Profile wurden veröffentlicht (Internetseite s.u.).

Befragt wurden neun Parteien: CDU, CSU, SPD, FDP, Bündnis ’90 / Die Grünen, Die Linke, Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), Partei Mensch Umwelt Tierschutz (MUT) und die Piratenpartei. Der Verband verweist jedoch darauf, dass Wahlaussagen natürlich keine Umsetzungsgarantien enthielten.

Weitere Informationen:
www.tierrechte.de