Am Donnerstag, 10. Oktober 2013, wird die bislang größte Konferenz des dreijährigen EU-Projektes RENERGY im Wormser Kultur- und Tagungszentrum stattfinden. Auch der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel sieht diesem besonderen Ereignis positiv entgegen: „Ich freue mich, die internationalen Projektpartner des RENERGY-Projektes bei uns in Worms begrüßen zu dürfen. Unsere Tagung ist ein kleiner Baustein des europäischen Zusammenwachsens und ich bin mir sicher, wir können im Bereich Klimaschutz manches voneinander lernen.“

Ziel des Projektes ist es, energiebewusste Partner aus zehn europäischen Ländern zusammen zu bringen, um sich gemeinsam mit Erneuerbaren Energien und Energieeffizienz in der Stadtentwicklung zu befassen. Auf dem Programm der Konferenz steht die Vorstellung von beispielhaften Energieprojekten aus den Partnerstädten und -regionen sowie die Diskussion, wie diese auf andere Kommunen übertragen werden können. In einer Ausstellung werden Projekthöhepunkte der Partner präsentiert. Darüber hinaus werden den Gästen innovative Wormser Einrichtungen und Gebiete präsentiert: Die Wohnungsbau Worms zeigt das Blockheizkraftwerk Liebenauer Feld und die Cluster-Initiative Petersstraße. Die Stadtverwaltung wird den Wormser Erlebnisgarten und dessen facettenreiche Bildungsarbeit im Bereich Erneuerbare Energien vorstellen.

Neben den Projektmitarbeitern werden auch politische Vertreter der Partnerstädte die Chance nutzen, sich im Rahmen der internationalen Konferenz über innovative Projekte zu informieren. Auch interessierte Bürger aus Worms sind willkommen, am 10. Oktober von 8.30 – 18.00 Uhr am öffentlichen Teil teilzunehmen und sich ein Bild von der europäischen Zusammenarbeit zu machen. Um vorherige Anmeldung wird gebeten unter:
Telefon 0 62 41/8 53 35 07 oder
renergy@worms.de

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache durchgeführt.

Worms nimmt als einzige deutsche Stadt seit 2012 an dem Projekt „RENERGY – Regional Strategies for Energy Conscious Communities“ („Regionale Strategien energiebewusster Kommunen“) teil. Themen sind dabei Energieeffizienz und der Einsatz Erneuerbarer Energien. Bei der Stadt Worms wird das Projekt durch die Abteilung 6.1 Stadtplanung und Bauaufsicht in Kooperation mit der Abteilung 3.05 Umweltschutz- und Landwirtschaft umgesetzt. Die Stadt erhofft sich durch die Teilnahme neue Impulse für ihre Klimaschutz-Bemühungen. Das noch bis 2014 laufende Projekt wird von der EU finanziell gefördert.

Neben Worms sind folgende Kommunen beteiligt: aus Dänemark (Slagelse), Großbritannien (Durham und Sheffield), Österreich (Tulln), Italien (Potenza), Litauen (Kaunas), Polen (Krakau), Portugal (Lissabon), Rumänien (Avrig) und Ungarn (Szentes).

Weitere Informationen:
www.renergyproject.eu