Energy Cities

OB Dr. Eckart Würzner (Mi.) nach der Wiederwahl zum Präsidenten am 25. April 2013 mit den neu gewählten Board-Mitgliedern. Foto: Energy Cities

Der Heidelberger Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner ist als Präsident des europäischen Städtenetzwerks Energy Cities für weitere zwei Jahre wiedergewählt worden. Die Wahl fand im Rahmen der Jahrestagung von Energy Cities am 25. April 2013 in Vaxjö (Schweden) statt. OB Würzner ist seit sechs Jahren Präsident des Netzwerks.

„Es ist mir eine große Ehre, dem Städtenetzwerk, in dem mehr als 1.000 engagierte Städte und Gemeinden Mitglied sind, für weitere zwei Jahre als Präsident vorzustehen. Energy Cities ist weit mehr als ein Netzwerk, es ist ein Motor in Sachen Klimaschutz. Denn als Kommunen tragen wir beim Klimaschutz eine besondere Verantwortung, 50 Prozent aller Menschen weltweit leben in Städten. Wo, wenn nicht hier, können Menschen besser mobilisiert werden, sich wirksam für den Klimaschutz einzusetzen. Dieses Engagement auch auf europäischer und internationaler Ebene zu transportieren und für unsere Interessen zu streiten, wird ein Schwerpunkt meiner weiteren Tätigkeit sein“, erklärte Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner.

Schwerpunktthema der Jahrestagung, die OB Würzner eröffnete, war die Energiewende. Die Tagung diente dem Austausch zwischen europäischen Städten sowie Gesprächen mit Vertretern der Europäischen Kommission. In einem Panel stellte OB Würzner die Heidelberger Bahnstadt als weltweit größten Passivhaus-Stadtteil vor.

Gemeinsame Erklärung

Energy Cities verabschiedete zudem eine gemeinsame Erklärung. Die unterzeichnenden Bürgermeister betonen hierin die Bedeutung von langfristigen Energie- und Klimaschutzzielen für eine nachhaltige Entwicklung. Sie rufen weitere Bürgermeister Europas, nationale und lokale Interessenvertreter sowie Nichtregierungsorganisationen dazu auf, sich am Städtenetzwerk zu beteiligen.

Städtenetzwerk Energy Cities

Das Städtenetzwerk arbeitet seit mehr als 20 Jahren zu den Themen Energie und Klima und engagiert sich für nachhaltige Energie- und Klimapolitik auf kommunaler Ebene. Über ihre Mitglieder repräsentiert Energy Cities europaweit zusammen mehr als 1.000 europäische Städte und Gemeinden aus 30 Ländern. Ziel ist es, gemeinsam wirkungsvolle Handlungsstrategien für den Klimaschutz zu entwickeln, Erfahrungen und Know-how im Energiebereich auszutauschen, Projekte zum Klimaschutz auf die Beine zu stellen und die Politik der EU in den Bereichen Energie-, Umwelt- und Stadtpolitik zu beeinflussen.

Weitere Informationen:
www.energy-cities.eu