„Als Ergebnis der angeordneten vorbeugenden Maßnahmen durch das Landratsamt des Rhein-Neckar-Kreises konnte heute (16. September 2014) die Holderbachquelle als Ursprung für die Verunreinigung des Trinkwassers in Eberbach festgestellt werden“, teilt die Stadt Eberbach mit. Im Moment würde mit Hochdruck daran gearbeitet, wie das Wasser entsprechend aufbereitet werden kann. Verunreinigungen würden weiterhin vorliegen. Deshalb bleibe das Abkochgebot für die Bereiche Eberbach, Lindach und Pleutersbach (nur Neckarrain) bestehen.

Folgende Maßnahmen seien weiterhin zu beachten:

  • Wasser vor dem Verzehr abkochen
  • Zähne putzen nur mit vorher abgekochtem Wasser oder Mineralwasser
  • ausgiebiges Duschen vermeiden

Wasserproben werden durch die Stadtwerke Eberbach weiterhin gezogen und entsprechend ausgewertet.