Unter dem Motto „Aus dem Takt: Herzrhythmusstörungen“ informiert die Deutsche Herzstiftung e.V. im Rahmen der alljährlichen „Herzwochen“ in einer Aufklärungskampagne über Diagnose und Therapie dieser Volkskrankheit. Auch die GRN-Klinik Eberbach leistet einen Beitrag dazu: Die Herzspezialisten der Abteilung für Innere Medizin laden für Montag, 24. November 2014 (18.00 Uhr), alle Interessierten zu einem Patientenseminar ins Katholische Pfarrheim St. Nepomuk, Feuergrabengasse 6, ein. Ausgewiesene Experten der GRN-Klinik Eberbach und des Universitätsklinikums Heidelberg informieren über Ursachen und aktuelle Behandlungsmöglichkeiten verschiedener Herzrhythmusstörungen. Der Eintritt ist frei.

Herzrhythmusstörungen sind in Deutschland sehr weit verbreitet. Über 1,8 Millionen Menschen leiden hierzulande an unregelmäßigem Herzschlag. Die Ursachen hierfür können sehr vielfältig sein und sind meist Ausdruck anderer Erkrankungen (z.B. Bluthochdruck, Herzschwäche, Herzklappenerkrankungen). Je nach Ursache können sie harmlos sein, aber auch eine lebensbedrohliche Gefahr darstellen. Somit ist es nicht verwunderlich, dass Herzrhythmusstörungen einen sehr häufigen Aufnahmegrund auch in die GRN-Klinik Eberbach darstellen. In Kooperation mit dem Universitätsklinikum Heidelberg bietet die Klinik u.a. für diese Patienten seit 2011 Untersuchungen und Eingriffe mit dem Herzkatheter an.

Das Programm des Patientenseminars

  • Ab 17.30 Uhr: Einlass
  • 18.00 Uhr: Begrüßung (Prof. Dr. Hugo A. Katus, Chefarzt der Angiologie und Kardiologie an der GRN-Klinik Eberbach und Ärztlicher Direktor der Abteilung für Kardiologie, Angiologie und Pulmonologie am Universitätsklinikum Heidelberg)
  • 18.05 Uhr: Das Herz im Takt (PD Dr. Arnt V. Kristen, Stellvertretender Chefarzt der Angiologie und Kardiologie, GRN-Klinik Eberbach)
  • 18.15 Uhr: Das Herz aus dem Takt – Möglichkeiten der Behandlung mittels Katheterverfahren (PD Dr. Eberhard Scholz, Abteilung für Innere Medizin III, Medizinische Klinik, Universitätsklinikum Heidelberg)
  • 18.45 Uhr: Das Herz aus dem Takt – Möglichkeiten der Behandlung mittels Schrittmacher oder Defibrillator (PD Dr. Philipp Raake, Abteilung für Innere Medizin III, Medizinische Klinik, Universitätsklinikum Heidelberg)
  • 19.15 – 20.00 Uhr: Fragen und Antworten