Für 55 Prozent der befragten Deutschen vollzieht sich die Energiewende zu langsam. So ermittelte es die Forschungsgruppe Wahlen, die jetzt ihre Meinungsforschungsstudie „BDEW-Energiemonitor 2016“ veröffentlicht hat. Insgesamt empfinden stolze 93 Prozent der Deutschen die Energiewende als wichtig oder sehr wichtig. Die Studie, die der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) beauftragt hat, dokumentiert auch, dass weiterhin 69 Prozent der Studienteilnehmer mit ansteigenden Strompreisen rechnen.

Erol Kiris vom Vorstand der Energiegenossenschaft Consilium eG kommentiert das Ergebnis mit den Worten: „Nur einer kleinen Minderheit von acht Prozent geht die Energiewende laut dieser Studie zu schnell. Energiegenossenschaften sind Teil einer Bewegung, die heute in weiten Teilen der Bevölkerung klar befürwortet wird.“

2. Generalversammlung der Consilium Erneuerbare Energien eG in Stuttgart

Am 24. Mai 2016 fand die 2. Generalversammlung der Consilium Erneuerbare Energien eG in Stuttgart statt und beschloss sowohl den Jahresabschluss als auch die Entlastung der Gremien einstimmig. Die Genossenschaft blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2015 zurück. Das belegt die Höhe der beschlossenen Dividende, die mit 5 Prozent auf Vorjahresniveau liegt. Mit dem Beschluss erreichte die Genossenschaft somit auch in 2015 die prognostizierte Dividendenhöhe.

Das achte Genossenschaftsprojekt Consilium Solardach Werben mit einer Anlagenleistung von 995,80 kWp ist derzeit im Bau. Auf den Dächern eines landwirtschaftlichen Betriebsgebäudes in Werben (Sachsen-Anhalt) werden auf 10.000 qm Fläche 3.830 Module des Herstellers Heckert Solar (Made in Germany) und 32 Wechselrichter des Herstellers Fronius (Made in Austria) installiert. Etwa 266 Haushalte können so in Zukunft mit umweltfreundlichem Solarstrom versorgt werden. Jährlich werden mit diesem Projekt ca. 550 Tonnen CO2 eingespart.

An der bundesweit operierenden Energiegenossenschaft können sich Privatpersonen ab einer Summe von 1.000 Euro (plus 5 Prozent Agio) beteiligen. Es empfiehlt sich aber, wie bei jeder unternehmerischen Beteiligung, sich zu den Chancen und Risiken beraten zu lassen.

 

(Dieser Beitrag stammt von unserem ecoGuide-Redaktionsmitglied Guido Dahm. Der nachhaltige Finanzdienstleister beschäftigt sich seit 2001 mit dem Themenbereich „Grünes Geld“ und ist Inhaber des Ecofonds-Shop in der Pfalz, darüber hinaus auch Fachgruppenleiter der LEADER Region Rhein-Haardt im Bereich „Energie, Klimaschutz & zukunftsfähige Mobilität“).