„Es gibt ausreichend Gründe, gegen die Aufnahme eines Regelflugbetriebs vom Neuostheimer Verkehrslandeplatz nach Berlin zu sein!“, so der umweltpolitische Sprecher der Mannheimer Grünen-Gemeinderatsfraktion, Stadtrat Wolfgang Raufelder (MdL). „Sinnvoller wäre es, wenn sich Unternehmen, Stadt, und IHK für die ICE–Neubaustrecke Mannheim – Frankfurt und eine noch bessere Anbindung des Flughafens Frankfurt eingesetzt hätten. Auch Baden Airport und der Stuttgarter Flughafen sind Alternativen zu Neuostheim.“

Für die Grünen in Stadt und Land sind die Klimaschäden von Kurzstreckenflügen gerade von Mannheim aus eine nicht zu unterschätzende Gefahr: Wenn wir Zukunftsvisionen haben, sind sie auch von Klimafragen abhängig. Dazu können aber auch finanzielle Belastungen positive Entwicklungen im Keim ersticken. Deshalb sollten vor den Haushaltsberatungen in den städtischen Gesellschaften keine neuen Schuldenfallen konstruiert werden. Die Stadt darf hier nach Ansicht der Grünen keine wie auch immer gearteten Zuschüsse geben.

Wolfgang Raufelder: „Wir sind gespannt, wie sich die anderen Parteien verhalten werden, die sich in den vergangenen Monaten kritisch zum so genannten City-Airport verhalten haben. Die Grünen bleiben auf jeden Fall ihrer in den vergangenen Jahren verfolgten Linie treu und werden auch in Zukunft für eine Schließung und gegen die Wiederaufnahme des Linienbetriebs stimmen.“