Am Dienstag, 18. März 2014 (19.00 Uhr), sprechen die Leiterin des Diabeteszentrums am St. Marienkrankenhaus, Dr. Antje Neubauer, Oberärztin der Medizinischen Klinik I des St. Marien- und St. Annastiftskrankenhauses in Ludwigshafen und Fachärztin für Innere Medizin und Diabetologie, und Norbert Deuser, Leiter der Schule und Praxis für Podologie am St. Marienkrankenhaus im Zentrum „Alte Schule“ in Dannstadt Schauernheim zum Thema „Diabetes und die Folgen für die Füße”. Es wird zu Häufigkeit, Einteilung und Behandlung des Diabetes mellitus, Risikofaktoren, Vorbeugung und Folgekrankheiten und -schäden am Fuß und deren Vermeidung gesprochen. Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule statt.

In Deutschland gibt es etwa 7,5 Millionen Erwachsene mit bekanntem Diabetes. Fachleute erwarten einen Anstieg der Krankenzahl, weil die Menschen immer älter werden und damit die Wahrscheinlichkeit steigt, Diabetes Typ 2 zu bekommen, so die Referenten und warnen: „Ungefähr die Hälfte aller Menschen mit Typ 2-Diabetes weiß nichts von der bereits vorhandenen Krankheit.” Je früher ein Diabetes festgestellt wird und je besser der Stoffwechsel eingestellt ist, desto seltener und weniger gravierend sind Folgeschäden. Dies gilt ganz besonders für die Folgeschäden am Fuß. Die Veranstaltung  ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.