Der Mannheimer Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz bedauert zwar, dass das Umweltforum im Ergebnis den Vorschlag für eine Konkretisierung von Rahmeneckpunkten nicht aufgegriffen hat. „Der fachliche Dialog ist jedoch sehr sinnvoll gewesen und hat gezeigt, dass im Rahmen der BUGA-Konzeption die wesentlichen ökologischen Ziele und Anliegen der Umweltverbände realisiert werden können. Das ist auch das Anliegen der Stadtverwaltung“, betont Dr. Kurz.

Hintergrund-Info

Eine Delegation des Umweltforums führte mit Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz Gespräche zu Detailfragen der Bundesgartenschau im Bereich der Feudenheimer Au. Es ging dabei nicht um eine Veränderung der Bewerbung, welche keine festgelegte Detailplanung ist, sondern um genau die Fragen, die in den Arbeitsgruppen als Eckpunkte für die Planung konkretisiert werden sollen. Hier war es von Anfang an die Position der Stadtverwaltung, dass über die Arbeit dieser Gruppen sinnvolle Ergebnisse erzielt und mögliche Bedenken ausgeräumt werden können. Da die Arbeitsgruppen aufgrund des frühen Termins des Bürgerentscheids noch nicht tagen konnten, war es der beiderseitige Wunsch, mögliche gemeinsame Linien zu sondieren. Das Umweltforum hat in der Sondersitzung (13. August 2013) diese Vorschläge als gemeinsames Ergebnis nicht angenommen. Für den Bürgerentscheid gibt das Umweltforum aber weder eine positive noch eine ablehnende Empfehlung.