Zufrieden zeigte sich der Aufsichtsrat der Mannheimer Bundesgartenschaugesellschaft mit den Vorschlägen des Landschaftsplaners Stephan Lenzen in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause. Die bisherigen Ideen weisen in die richtige Richtung. Die Stadtparks, wie schon vorher geplant, stärker mit einzubeziehen, biete einen guten Ansatz Konflikte aufzulösen. Der Luisenpark soll eine größere Rolle spielen. Ansatz von Lenzen ist eine Rückkehr zur Ursprungsidee. Natürlich ist es naheliegend, dass das Buga-Konzept auf die neue Beschlusslage bzgl. der Straße Am Aubuckel reagieren muss.

„Ich habe den Eindruck, die Planungsansätze sind tragfähig und gehen produktiv mit den bestehenden Konfliktlagen um. Natürlich gibt es auch jetzt noch eine ganze Reihe offener Fragestellungen, diese gilt es auf der Strecke zu lösen“, so der Geschäftsführer der Mannheimer Bundesgartenschaugesellschaft, Michael Schnellbach. Er zeigt sich optimistisch, dass dies gemeinsam in den nächsten Wochen und Monaten gelingen wird.