Energy Cities

Heidelbergs OB Dr. Eckart Würzner vertrat im Gespräch mit Maroš Šefčovič, dem für die „Energie Union“ zuständigen Vizepräsident der EU-Kommission, die Position des Städtenetzwerks Energy Cities. Foto: Stadt Heidelberg

Heidelbergs Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner hat als Präsident des Städteverbunds Energy Cities am 6. März 2015 in Brüssel im Rahmen einer Vorstandssitzung des Netzwerks mit Maroš Šefčovič, dem für die „Energie Union“ zuständigen Vizepräsident der EU-Kommission, gesprochen. Die geplante „Energie Union“ soll künftig 28 europäische Energiemärkte vereinen, um so die Energieabhängigkeit Europas zu verringern und die Versorgungssicherheit zu erhöhen. Daneben soll der Klimaschutz vorangetrieben werden. Schwerpunktthema des Gesprächs war die Energiepolitik der Europäischen Union und der Beitrag der Kommunen.

„Die EU braucht eine strategische lokale Klimaschutzpolitik“

„Die Europäische Union braucht eine strategische lokale Klimaschutzpolitik, um ihre Klimaschutzziele zu erreichen“, betonte OB Dr. Würzner. „Die Kommunen spielen im globalen Klimaschutz eine zentrale Rolle, die in der ,Energie Union‘ berücksichtigt werden sollte. Insbesondere die kommunal geführten Stadtwerke bieten große Chancen bei der Energiewende.“ Die Energy Cities begrüßten es, dass Šefčovič einen kontinuierlichen Dialog mit den Kommunen anstrebe, um deren Erfahrungen in die Gestaltung der „Energie Union“ zu integrieren und die Förderprogramme der EU im Sinne der Kommunen zu gestalten.

Daneben ging es um ein Wachstumsprogramm der Europäischen Union, das Arbeitsplätze schaffen und die Wirtschaft ankurbeln soll. Die Investitionsoffensive soll von 2015 – 2017 öffentliche und private Investitionen in die Realwirtschaft im Umfang von 315 Milliarden Euro mobilisieren. OB Dr. Würzner vertrat die Position der Energy Cities: „Mit der Investitionsoffensive kann die Europäische Union die Energiewende entscheidend vorantreiben. Zahlreiche Städte und Gemeinden erarbeiten seit Jahrzehnten Lösungsansätze in den Bereichen Klimaschutz und Energiewende. Die EU-Kommission sollte die Energiezukunft gemeinsam mit ihnen gestalten, wenn sie die Chance einer integrierten und effektiven Klimapolitik nicht verspielen will.“

Hintergrund-Info: Energy Cities

Das Städtenetzwerk Energy Cities befasst sich seit 25 Jahren mit den Themen Energie und Klimaschutz und engagiert sich für nachhaltige Energie- und Klimapolitik auf kommunaler Ebene. Ziel des Netzwerkes mit mehr als 1.000 europäischen Städten und Gemeinden ist es, gemeinsam wirkungsvolle Handlungsstrategien und Projekte für den Klimaschutz zu entwickeln und die Politik der EU in den Bereichen Energie-, Umwelt- und Stadtpolitik zu beeinflussen. Im Netzwerk sind auch viele ost- und südeuropäische Kommunen aktiv. OB Dr. Würzner ist seit 2006 Präsident des Städtenetzwerkes.