BZG-Bachelor

Jacqueline Schäfer, Bachelor-Studentin am Bildungszentrum Gesundheit Rhein-Neckar und Auszubildende in der GRN-Klinik Eberbach, beim Vorbereiten einer Infusion. Foto: GRN / Elvira Mächtlen

Seit Oktober 2012 bietet die Wieslocher Pflegefachschule Bildungszentrum Gesundheit Rhein-Neckar GmbH (BZG) für Bewerberinnen und Bewerber mit Fachhochschulreife oder Abitur – neben der Ausbildung in Gesundheits- und Krankenpflege (GuK) – auch den Studiengang Bachelor of Arts in Pflege an. Insgesamt vier GuK-Auszubildende der GRN-Kliniken Eberbach, Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim sowie des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden in Wiesloch haben seither jährlich die Möglichkeit, neben der klassischen dreijährigen Berufsausbildung ein Studium an der Katholischen Hochschule Freiburg zu beginnen. Das bedeutet für die Betreffenden, zusätzlich zum theoretischen Unterricht am BZG und zu den Praxisphasen in der jeweiligen Klinik insgesamt 45 Tage mit vertiefenden theoretischen Studien in Freiburg zu verbringen.

Nach Ablegen der GuK-Prüfung schließt sich ein eineinhalbjähriges Vollzeitstudium an der Katholischen Hochschule mit abschließender Bachelor-Arbeit und entsprechenden Prüfungen an. Der Vorteil: Schneller als ihre Kolleginnen und Kollegen mit der klassischen GuK-Ausbildung werden die Bachelor-Absolventen in der Lage sein, Expertenaufgaben im pflegerischen Verantwortungsbereich eines Krankenhaus zu übernehmen. Während des Studiums werden sie finanziell von ihren Ausbildungsbetrieben unterstützt. Die Bewerbungsfrist am Bildungszentrum Gesundheit für den im Oktober beginnenden zweiten Bachelor-Studiengang ebenso wie für die dreijährige GuK-Ausbildung läuft noch bis 15. Juni 2013.

„Mögliche Einsatzgebiete nach Abschluss des Bachelor-Studiengangs sind beispielsweise die Koordination und Steuerung von Pflegeprozessen im Krankenhaus, die Beratung und Begleitung chronisch kranker Menschen über das akute Krankheitsbild hinaus und die immer wichtiger werdende Qualitätssicherung in den Kliniken“, erläutert Dipl.-Pflegepädagogin Dorothy Beswick, am BZG verantwortlich für die Betreuung der Bachelor-Studierenden, die Ziele dieses neuen Angebots. Schulleiterin Andrea Senn-Lohr ergänzt: „Veränderungen im Gesundheitswesen und der demografische Wandel in unserer Bevölkerungsstruktur führen zu hohen Erwartungen an eine professionelle und zukunftsorientierte Gesundheits- und Krankenpflege – dem versuchen wir am BZG Rechnung zu tragen.“

Gute Erfahrungen mit dem Studium hat, trotz der Mehrfachbelastung, die 18-jährige Jacqueline Schäfer gemacht, die ihre praktische Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin an der GRN-Klinik Eberbach absolviert und sich zusätzlich in Freiburg für das Bachelor-Studium eingeschrieben hat. „Ich möchte aktiv bei der Gestaltung einer modernen Gesundheits- und Krankenpflege mitwirken“, beschreibt die junge Waldbrunnerin ihre berufliche Ambition. „Hierfür bietet mir der akademische Pflegeabschluss bessere Chancen als die klassische duale Berufsausbildung alleine.“ Ihr Berufsalltag unterscheidet sich dennoch nicht von dem einer GuK-Schülerin: Von der Grundversorgung der Patienten über die Überwachung der Medikamentengaben bis hin zur Pflegedokumentation lernt sie alles, was professionelle Pflegepersonen heute können müssen. Auch im Blockunterricht am BZG erhalten sie und ihre Studienkolleginnen und -kollegen keine Sonderbehandlung.

Die Tage an der Katholischen Hochschule in Freiburg stellen allerdings erhöhte Anforderungen an die Nachwuchskräfte: Hier wird erwartet, dass sie sich ihr theoretisches Wissen – u.a. in Pflege- und Projektmanagement, Gesundheitsförderung und Prävention sowie Fall- und Versorgungssteuerung – zu einem großen Teil selbst erarbeiten und darüber hinaus zeigen, dass sie es auf praktische Beispiele anwenden können. Dennoch lohne sich der Aufwand bereits jetzt, meint Jacqueline Schäfer, denn der Erwerb von vertiefendem Fachwissen sowie der Austausch mit Gleichgesinnten sei eine große Bereicherung.

Die Bildungszentrum Gesundheit Rhein-Neckar GmbH ist eine Gesundheits- und Krankenpflegeschule, die insgesamt 180 Auszubildenden ein breit gefächertes Spektrum an Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Träger und Kooperationspartner der BZG sind die GRN Gesundheitszentren Rhein-Neckar gGmbH mit Kliniken in Eberbach, Schwetzingen, Sinsheim und Weinheim sowie das Psychiatrische Zentrum Nordbaden (PZN) mit seinen Außenstellen in Bruchsal, Schwetzingen und Mosbach. Seit April 2010 werden die Gesundheits- und Krankenpflegeschüler beider Institutionen unter einem Dach, die neueren Jahrgänge auch in gemeinsamen Klassen unterrichtet. Die 180 zur Verfügung stehenden Ausbildungsplätze aller Jahrgänge verteilen sich wie folgt auf die einzelnen GRN-Kliniken: 45 Ausbildungsplätze in Schwetzingen, 15 in Weinheim, 45 in Sinsheim, 15 in Eberbach; zudem 60 im PZN Wiesloch. Interessierte können sich direkt beim BZG oder bei den jeweiligen Ausbildungsbetrieben bewerben.

Weitere Informationen:
www.bildungszentrum-gesundheit.de
www.grn.de
www.pzn-wiesloch.de