Hessens Umweltministerin Priska Hinz war am 19. Februar 2015 beim Infoforum Biblis zu Gast. „Es ist das gemeinsame Ziel aller Akteure, das AKW Biblis rechtssicher und transparent abzubauen, damit das Kapitel Atomkraft in Hessen möglichst bald der Vergangenheit angehört“, betonte Hinz. Die Ministerin hob dafür die Bedeutung einer guten Zusammenarbeit hervor. Das Ministerium habe dem Infoforum im Vorfeld umfangreiche Informationen zur Verfügung gestellt. „Jede Bürgerin und jeder Bürger kann diese Unterlagen im Internet einsehen. Ich stehe zu meiner Zusage, ein transparentes Verfahren zu gewährleisten“, so Priska Hinz. Mitarbeiter des Ministeriums sind bei jeder Sitzung des Infoforums anwesend und können Infos über den aktuellen Stand und das weitere Vorgehen im Genehmigungsverfahren zum Rückbau geben.

In wenigen Wochen aktuelle Messergebnisse im Internet

Zudem kündigte die Ministerin an, schon in wenigen Wochen aktuelle Messergebnisse aus der Umgebung des Kraftwerks im Internet bereit zu stellen. Gemeint sind hiermit Messstellen, welche die Ortsdosisleistung in der Umgebung des Kraftwerks während des Rückbaus messen. Vier solcher Messstellen befinden sich direkt am Kraftwerkszaun, 12 weitere Messstellen in einem Radius von ca. drei Kilometern rund um die Anlage. „Das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie erarbeitet gerade im Auftrag des Ministeriums eine leicht verständliche, interaktive Online-Darstellung der Werte. Jeder Interessierte kann die Messungen künftig im Internet verfolgen und sich selbst ein Bild machen“, gab Priska Hinz bekannt. Das Ministerium erfüllt damit einen Wunsch aus dem Infoforum.

Die Ministerin wies aber auch darauf hin, dass viele Informationen aus rechtlichen Gründen nur mit Zustimmung des Kraftwerksbetreibers RWE herausgegeben werden dürften. „Ich erwarte, dass RWE sich bemüht, möglichst umfassende Informationen bereit zu stellen und um Akzeptanz in der Bevölkerung wirbt“, betonte Hinz.