Bergstraße Kinderwanderung

Foto: Stadt Weinheim

Den Bergstraßenhang als vielfältige Kulturlandschaft erhalten – mit Gärten und Weinbergen, Obstbäumen und naturnahen Wanderwegen – das ist das Ziel eines integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK), das die Kommunen zwischen Heidelberg und der hessischen Landesgrenze seit einigen Jahren gemeinsam vorantreiben. Jetzt ist das ILEK-Projekt ein ganzes Stück vorangekommen.

Der Weinheimer Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 4. Juni 2014 der Beauftragung eines Regionalmanagements zugestimmt. Mit einem Arbeitsaufwand von 2.000 Stunden pro Jahr soll sich das Bruchsaler Büro „bhm“ mit der Umsetzung der Maßnahmen befassen, die ein Lenkungskreis aus Naturschutzexperten in den vergangenen zwei Jahren entwickelt hat. Die Maßnahmen wurden in Prioritäten eingeteilt, und ganz oben sollen ein „ausgewogenes Flächenmosaik“ und ein „vorbildliches Wegenetz“ entwickelt werden. Die Nutzung der Vielfalt zu fördern und die Badische Bergstraße gemeinsam zu präsentieren, das sind weitere Ziele des ILEK-Projektes, das sich naturschützerisch und touristisch positiv auf die Umwelt und die Außenwirkung auswirken soll.

Weinheim besitzt unter den Kommunen die Federführung. In den nächsten fünf Jahren honorieren die sechs Kommunen das Regionalmanagement mit insgesamt rund 75.000 Euro, weitere 54.000 Euro kommen als Fördermittel des Landes hinzu.