Die Stadt Bensheim, das Museum und das Netzwerk Demenz veranstalten in 2016 Mal-Workshops für Menschen mit leichter bis mittelgradiger Demenz und Angehörige. Der erste Termin ist am Donnerstag, 18. Februar 2016 (15.00 Uhr), im städtischen Museum. Der Workshop dauert zwei bis drei Stunden und wird von Christoph Breitwieser geleitet. Für den ersten Termin am 18. Februar werden die Kursgebühren von der Stadt Bensheim übernommen.

Die Beschäftigung mit Kunst soll erhaltene kommunikative Fähigkeiten positiv beeinflussen und die Beziehung zwischen Erkrankten und Angehörigen stärken. Bilder von regionalen Künstlern sind Grundlage der Workshops: Die gegenstandslose Malerei von Leo Grewenig oder das sozialkritische Werk Paul Kleinschmidts können von den Teilnehmern frei besprochen und interpretiert werden. Anhand der Bilder soll das Gedächtnis aktiviert werden. Anschließend können die Kursteilnehmer selbst zu Pinsel und Farbe greifen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Zur besseren Planung melden sich Interessierte an beim Team Stadtplanung und Demographe:
Telefon 0 62 51/1 41 90 und 1 42 91
demographie@bensheim.de
oder beim Museum:
Telefon 0 62 51/5 84 78 65
museum@bensheim.de