Bensheim

Foto: Malte Grüner

Die klimaneutrale Ausrichtung des Hessentages 2014 war ein großes Ziel bei der Durchführung des Landesfestes. Dieses Ziel sollte mit Projekten vor Ort erreicht werden. Das „Klimaschutz Plus“-Programm, mit dem Photovoltaikanlagen in Bensheim gefördert werden, ist der wichtigste Baustein auf dem Weg zum klimaneutralen Hessentag. Weitere Projekte sind die Aufforstung des Hessentagswalds in der Nähe des Niederwaldsees, das Förderprogramm Klimaschutz und die Aktion „2014 Bäume für den Hessentag“.

Nach intensiver Auswertung zahlreicher Daten und Statistiken liegt jetzt die Bilanz des Emissionsberichts vor: 17.500 Tonnen CO2 wurden aufgrund des Hessentages zusätzlich ausgestoßen, in den Prognosen ging man noch von 10.100 Tonnen aus. Die Abweichung hängt vor allem damit zusammen, dass der Hessentag mehr Besucher angelockt hatte, als erwartet. Nach Auswertung der Besucherdaten des Hessischen Statistischen Landesamtes hatten die Besucher außerdem einen längeren Anfahrtsweg als prognostiziert. Zudem saßen in den PKWs weniger Personen als gedacht.

Jetzt macht sich der Erfolg des anlässlich des Hessentages aufgelegten Förderprogramms „Klimaschutz Plus“ bezahlt: Die dadurch geförderten Photovoltaikanlagen weisen durchschnittlich eine höhere Leistung auf als ursprünglich angenommen. Durch diese und die weiteren Maßnahmen werden nach den neusten Berechnungen 13.000 Tonnen CO2 kompensiert. Bleibt eine Lücke von 4.500 Tonnen, die mit der Verlängerung und Ausweitung des Förderprogramms geschlossen werden soll. Aufgrund der großen Nachfrage empfiehlt der Magistrat daher den Gremien, die Aktion bis 31. Dezember 2017 zu verlängern und die Mittel um 30.000 Euro aufzustocken. Dadurch können weitere 5.000 Tonnen CO2 kompensiert werden.

„Wir wollen Anreize für die Bevölkerung schaffen, mit Hilfe von Solaranlagen auf dem Dach einen Beitrag zur Energiewende zu leisten“, sagt der Bensheimer Stadtrat Adil Oyan. Die Mittel werden nach Beantragung, Inbetriebnahme und Abnahme als einmaliger Zuschuss ausbezahlt. Dabei liegen die Fördersätze in Abhängigkeit der Anlagengröße zwischen 500 und 2.000 Euro pro Objekt. Da Bensheim eine überdurchschnittliche Sonneneinstrahlung hat, ist der Betrieb einer Solaranlage besonders lohnenswert.

Wer Interesse am Förderprogramm bzw. an der Installation einer Solaranlage hat, kann eine kostenlose Beratung erhalten:
Telefon 0 62 51/14-1 81
klimaschutz@bensheim.de

Hintergrund-Info: Förderprogramm „Klimaschutz Plus“

Mit „Klimaschutz Plus“ fördert die Stadt Bensheim die Bereitstellung geeigneter Dachflächen zum Bau und Betrieb von Photovoltaikanlagen. In Bensheim gibt es rund 2,5 Millionen m2 Dachflächen, die dafür geeignet sind. Bisher wurden 40 Anlagen gefördert. Die Förderrichtlinie ist auf der Homepage der Stadt Bensheim (Bereich Klima und Energie) zu finden. Auf der letzten Seite der Förderrichtlinie befindet sich das Antragsformular. Wichtig: Die Antragstellung muss vor Beginn der Maßnahme erfolgen. Nach Bau und Inbetriebnahme wird vor Ort eine gemeinsame Abnahme durchgeführt. Anschließend kann die Auszahlung der Fördergelder als einmaliger Zuschuss erfolgen.