Die Jahrestagung 2016 des Bad Dürkheimer Instituts für angewandte Ethik (IAE) findet am 11. und 12. März in Bad Dürkheim statt und widmet sich dem Thema „Medizinische Eingriffe bei Kindern“. Am Freitagnachmittag ab 15.00 Uhr wird das Thema zunächst aus kinderärztlicher und gesundheitsethischer Sicht beleuchtet. Es referieren Prof. Dr. Christoph Dominick, em. Chefarzt am St. Annastiftkrankenhaus in Ludwigshafen und Dr. Andrea Dörries vom Zentrum für Gesundheitsethik an der Ev. Akademie Loccum, Hannover.

Am Samstagvormittag ab 9.30 Uhr beschäftigen sich Prof. Dr. Volker Lipp vom Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Medizinrecht u.a., Geschäftsführender Direktor des Zentrums für Medizinrecht, Göttingen, sowie Dr. Isabell Götz, Vorsitzende Richterin am OLG München und Vorsitzende des Deutschen Familiengerichtstags, mit dem Thema aus juristischer Sicht.

Die Tagung steht unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. h.c. Gerd Brudermüller, Bad Dürkheim, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht Karlsruhe a.D. und langjähriger Vorsitzender des Deutschen Familiengerichtstags (2001 – 2013). Wie immer ist die Öffentlichkeit zu diesem Symposium im Dürkheimer Haus (Kaiserslauterer Straße 1) in Bad Dürkheim herzlich eingeladen.

Hintergrund-Info: Institut für angewandte Ethik

Das Institut für angewandte Ethik wurde 1994 gegründet. Mitglieder sind insbesondere Philosophen, Juristen, Mediziner, Theologen, Soziologen und Psychologen, die in der Wissenschaft, aber auch in der Praxis arbeiten. Viele Probleme der modernen, hochkomplexen Welt stellen den Menschen vor Herausforderungen, zu deren Lösung mehr als nur eine Disziplin aufgerufen ist. Als gemeinnütziger Verein verfolgt das Institut für angewandte Ethik e.V. den Zweck, Fragen der Ethik in ihren vielfältigen Anwendungsbereichen zu erforschen und der interessierten Öffentlichkeit zu vermitteln.

Mit seinen Jahrestagungen versteht sich der Verein vor allem als ein Forum, auf dem in möglichst allgemein verständlicher Weise relevante Probleme der Gesellschaft unter moral- und rechtsphilosophischer Perspektive diskutiert werden können. Mit seinen regelmäßig erscheinenden interdisziplinär ausgerichteten Jahresbänden, in denen die Tagungsvorträge um zusätzliche Beiträge ergänzt werden, wendet sich der Verein zudem an die wissenschaftliche Fachgemeinschaft.

Weitere Informationen:
www.ethik-institut.de