„Demenz ist anders“ ist eine Wanderausstellung der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG). Diese zeigt Bilder des Fotografen Michael Hagedorn. Seit Anfang 2011 war sie bereits an über 35 Orten in Rheinland-Pfalz zu sehen. Auch das Pfalzklinikum beteiligt sich: Vom 29. April bis 27. Mai 2014 macht „Demenz ist anders“ Station in der Tagesstätte für Senioren in Bad Bergzabern, Danzigerstraße 29. Ausstellungseröffnung ist am 29. April um 18.00 Uhr. Anschließend findet ein Vortrag von Rita Becker-Scharwatz, Leiterin der Tagesstätte Bad Bergzabern, Dipl.-Gerontologin und Karin Kübel, SIMA-Trainerin, zu dem Thema „Selbstständigkeit im Alter“ statt.

Die Ausstellung präsentiert 20 großformatige Fotografien von Demenzkranken in verschiedenen Lebenssituationen. Michael Hagedorn widmet sich schon lange dem Thema Alter und Demenz. Seit gut sieben Jahren porträtiert er Menschen mit Demenz und gibt so Bürgern, die sonst häufig für die Gesellschaft unsichtbar sind, ein Gesicht. Die Fotografien verdeutlichen, dass jeder erkrankte Mensch seine individuelle Form der Demenz entwickelt und seine persönliche Art hat, mit den entstehenden Einschränkungen und Veränderungen umzugehen.

Durch seine künstlerische Arbeit hat die Erkrankung für Michael Hagedorn etwas von ihrem Schrecken verloren. Hagedorn möchte diese Erfahrung weitergeben und dazu beitragen, dass auch andere begreifen: Menschen mit Demenz sind anders, jedoch gehören sie zu uns und sind Teil dieser Gesellschaft. Entgegen verbreiteter Vorstellungen der Krankheit zeigen die Bilder, dass auch demenziell erkrankte Menschen Freude empfinden, Spaß am Leben haben und die Umgebung auf ihre Weise intensiv mit allen Sinnen wahrnehmen. „Ich möchte die Leute zum Umdenken bewegen und dazu bringen, genau hinzuschauen”, sagt der Künstler Michael Hagedorn. „Es geht darum, die Person anzusehen und sie nicht auf die Demenz zu reduzieren.”

Seit März 2004 klärt die LZG die Öffentlichkeit im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz über die Hintergründe der Demenzerkrankung auf. Gemeinsam mit regionalen Demenznetzwerken sowie Partnerinnen und Partnern vor Ort trägt die Kampagne dazu bei, über Entstehung und Verlauf der Krankheit zu informieren, Vorurteile gegenüber Menschen mit Demenz abzubauen und für mehr Verständnis im Umgang mit ihnen und ihren pflegenden Angehörigen zu werben. Ziel dieser Aufklärungsarbeit ist, Betroffene zu einer frühen Diagnose und Therapie zu bewegen, ihnen ein frühzeitiges Nutzen der Beratungsangebote der Pflegestützpunkte nahzulegen sowie die Hilfs- und Unterstützungsangebote vor Ort bekannt zu machen.

Etwa 80.000 Menschen in Rheinland-Pfalz leiden aktuell an einer Demenz. Durch die gestiegene Lebenserwartung wird die Zahl demenziell erkrankter Menschen in den nächsten Jahren weiter wachsen. Die Ausstellung „Demenz ist anders“ wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie im Rahmen der Initiative „Menschen pflegen“ und zur Verfügung gestellt vom Landes-Netz-Werk Demenz Rheinland-Pfalz.

Ausstellungstermine in Rheinland-Pfalz:
www.demenz-rlp.de

Interessierte sind herzlich eingeladen, die Ausstellung und Vorträge zu besuchen:

  • Mittwoch, 7. Mai (18.00 Uhr): „Was kann ich tun, um der Krankheit Demenz vorzubeugen? – Die Macht und die Möglichkeiten unserer Gedanken“ (Gisela Kopteschny, Entspannungstherapeutin).
  • Mittwoch, 14. Mai (18.00 Uhr): „Medizinische und nicht-medizinische Behandlungsansätze zur Behandlung von Demenz“ (Dr. Markus Fani, Chefarzt der Klinik für Gerontopsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie).
  • Mittwoch 21. Mai (18.00 Uhr): „Verhalten, das herausfordert – Menschen mit Demenz besser verstehen“ (Rita Becker-Scharwatz, Leiterin der Tagesstätte Bad Bergzabern, Dipl.-Gerontologin)

Informationen zu Demenz und regionalen Hilfsangeboten:
www.demenz-rlp.de