Mehr Radverkehr wollen alle. Aber wie viel Geld man dafür in die Hand nimmt und welche Maßnahmen geplant sind, bleibt überwiegend unkonkret. Der ADFC Rheinland-Pfalz (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club e.V.) hat im Vorfeld der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz (13. März 2016) die politischen Parteien zu ihren Radverkehrsplänen gefragt. Geantwortet haben die Landesverbände von SPD, CDU, den Grünen und der FDP.

„Tatsächlich räumen nicht alle Parteien dem Radverkehr den ihm gebührenden Stellenwert ein. Wir wünschen uns mehr Fördergelder, ein dichteres Radwegenetz, eine bessere Vernetzung mit dem öffentlichen Nahverkehr und vor allem mehr Sicherheit für Radler. Denn nur dann steigen die Menschen vermehrt aufs Rad um“, kommentiert Christian von Staden, Landesvorsitzender des ADFC, das aktuelle Umfrageergebnis.

Zu den ausführlichen Antworten auf fünf Fragen des ADFC:
www.adfc-rlp.de