Für heute Nacht (Freitag auf Samstag, 19./20. Juli 2013) ist der Abtransport eines Transformators vom Gelände des Kernkraftwerks Philippsburg geplant. Die 384 Tonnen schwere elektrotechnische Komponente soll auf dem Schienenweg in das Herstellerwerk nach Nürnberg gebracht werden. Dort wird der Transformator geprüft und einem sogenannten Retrofit unterzogen (grundlegende Erneuerung). Der Transport wird von einem Spezialunternehmen im Auftrag des Trafo-Herstellers durchgeführt. Er findet auf Basis einer entsprechenden Transportgenehmigung in der Nacht statt, weil dann der Schienenverkehr durch diesen Schwertransport am wenigsten beeinträchtigt wird.

Der Transformator war im konventionellen Bereich von Block 2 des Kernkraftwerks Philippsburg (KKP 2) im Einsatz und wurde regelmäßig betrieblich überwacht. Diese Überwachung ergab Hinweise darauf, dass eine Wartung im Herstellerwerk erforderlich ist. Während der laufenden Revision (bei abgeschalteter Anlage) wurde der Trafo gegen einen bereits vorhandenen Reserve-Trafo ausgetauscht. Die Retrofit-Maßnahme dient nun dem langfristigen Erhalt der Leistungsfähigkeit des Transformators. Nach der Erneuerung im Herstellerwerk ist der Rücktransport des Trafos nach Philippsburg geplant. Der ausgetauschte Trafo ist einer von zwei Transformatoren in Block KKP 2, die die im Generator des Kraftwerks erzeugte elektrische Spannung in die für eine Einspeisung ins Übertragungsnetz notwendige Hochspannung umwandeln.