Welche Lebensmittel sind für das Klima nur „schwer verdaulich”? Was heißt regional? Warum werden so viele Lebensmittel weggeworfen? Diese und viele weitere Fragen kommen im Rahmen der ersten „Klimagourmet-Woche“ in Mannheim vom 8. – 12. Dezember 2015 auf den Tisch. Von Kochkursen über eine Ausstellung in der Stadtbibliothek N1 bis zu Workshops für Schulklassen: Die Klimagourmet-Woche bietet die Gelegenheit, sich über Genuss, Klimaschutz und Nachhaltigkeit zu informieren und Initiativen aus der Region und ihre Angebote kennenzulernen.

Eine Woche lang dreht sich in Mannheim alles um nachhaltige und klimafreundliche Ernährung. Mit einer Woche voller Aktionen möchten die Initiatoren, die Klimaschutzagentur Mannheim und Stadt Mannheim, Denkanstöße und Anregungen geben, wie sich unsere Ernährung klimabewusster gestalten lässt.

Klimafreundliche Ernährung

„Was wir essen beeinflusst nicht nur unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit, sondern auch Luft, Wasser, Boden und Klima. Fast 15 Prozent unserer klimaschädlichen Emissionen gehen auf unsere Ernährung zurück“, betont Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala. „Mit der Klimagourmet-Woche wollen wir zeigen, was klimafreundliche Ernährung eigentlich ist – natürlich ohne, dass dabei auf Genuss verzichtet werden muss“, ergänzt Tina Götsch, Geschäftsführerin der Klimaschutzagentur Mannheim.

Klimagourmet trifft Weltklimakonferenz

Der offizielle Auftakt zur Aktionswoche findet am 9. Dezember (17.00 Uhr) mit der Eröffnung der Klimagourmet-Ausstellung und einem Markt der Möglichkeiten in der Zentralbibliothek Mannheim statt. Anlässlich der Weltklimakonferenz, die vom 30. November bis 11. Dezember 2015 in Paris stattfindet, diskutieren zudem Umweltbürgermeisterin Felicitas Kubala und weitere Gäste aus Sport, Film, Verbraucherschutz und Landwirtschaft über Ernährung, Klimaschutz und Nachhaltigkeit aus verschiedenen Perspektiven. Dabei stehen auch der Verlauf und die (Zwischen-)Ergebnisse des Klimagipfels im Fokus.

„Eines der wichtigsten Ziele der Weltklimakonferenz ist, die Erderwärmung unter 2 Grad Celsius zu halten. Wir wollen, dass es dieses Mal gelingt, dass sich Vertragsstaaten dazu verpflichten. Deswegen rufen wir dazu auf, Botschaften an die Klimakonferenz in Paris zu senden“, betont Agnes Schönfelder, Klimaschutzleitstelle bei der Stadt Mannheim. Senden Sie Ihre Klimabotschaften einfach über www.klima-ma.de oder Facebook. Oder nutzen Sie die Botschaftskarten bei der Ausstellung in der Stadtbibliothek!

Weitere Aktions-Highlights der Woche:

  • Klimagourmet-Ausstellung in der Zentralbibliothek: Mittelpunkt der Gourmet-Woche ist die interaktive Ausstellung im Stadthaus N1. An zehn Stationen können die Besucher u.a. die Themen Treibhauseffekt, CO2-Emissionen verschiedener Lebensmittel, Essgewohnheiten und Verpackungen erfassen. Die Ausstellung kann zu den üblichen Öffnungszeiten der Bibliothek besichtigt werden.
  • Aktion „Pappbecher war gestern“: Pro Tag wandern 7,6 Millionen Einweg-Kaffeebecher in den Müll – auf diese Müllflut macht die Abfallwirtschaft Mannheim im Bahnhofsgebäude am Dienstag, 8. Dezember 2015 (9.00 – 11.00 Uhr), aufmerksam. Beim Glücksrad gibt es Thermobecher zu gewinnen.
  • Vortrag „Klimabewusste Ernährung – Möglichkeiten und Grenzen”: In diesem Workshop der Verbraucherzentrale bekommen die Teilnehmer eine Vorstellung darüber, welche Treibhausgas-Emissionen einem Lebensmittel vom „Acker bis zum Teller“ zugerechnet werden. Der Workshop findet am 8. Dezember 2015 (16.00 – 17.30 Uhr) in Q 4 statt.
  • Klimagourmet-Workshops für Schüler: Welche Auswirkungen hat unsere Ernährung auf unsere Umwelt und auf andere? Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt der Klimagourmet-Workshops für verschiedene Klassenstufen. Die Workshops finden in der Zentralbibliothek statt. Es stehen Vor- und Nachmittagstermine zur Verfügung.